k-lauterbach

Geplante Entführung von Karl Lauterbach – Ein Kommentar

Auch ein Falkenseer war an konkreten Umsturz- und Gewaltplänen u. a. gegen Gesundheitsminister Lauterbach beteiligt. So schockierend das ist, so wenig überrascht sind wir darüber. Wir beobachten die Falkenseer Corona-Proteste und die dazugehörigen Telegram-Gruppen seit vielen Monaten und stellen eine erschreckende Radikalisierung fest. Die heute aufgedeckten Gewaltpläne sind nur die Spitze des Eisbergs. Der Nährboden dafür wird jeden Tag gelegt, wenn antisemitische Verschwörungsideologien und rassistische Ressentiments verbreitet werden und unser demokratischer Rechtsstaat verächtlich gemacht wird. Dass diese Situation bereits besorgniserregend Ausmaße angenommen hat, zeigt auch die jüngste Allensbach-Befragung. Ein Drittel der Befragten gab darin an, in einer Scheindemokratrie zu leben und unser politisches System in Frage zu stellen.Zu lange hat man dieser Entwicklung nichts entgegengesetzt, sie sogar verharmlost und die Auseinandersetzung mit demokratiekritischen Gedankengut vermieden. Jetzt sind alle Demokrat:innen, insbesondere die Parteien aufgefordert, sich dem entgegen zu stellen – insbesondere auf kommunaler Ebene, wo der Kontakt mit der Bevölkerung noch am engsten ist. Verständnis für vermeintliche Sorgen und Nöte von Demokratie-Feind:innen ist hier fehl am Platz. // Bild-Quelle: A.Savin, WikiCommons //

WindSchief
Author: WindSchief

Webmaster der Webseite

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.